Verbotene Kinder

Ihre Väter und häufig auch ihre Mütter mussten auswandern, um den Lebensunterhalt zu sichern. Sie selbst blieben zurück bei Tanten, Onkeln oder Grosseltern; später holten sie ihre Eltern zu sich in die Schweiz. Hier wurde deren Nachwuchs aber wegen fremdenpolizeilicher Auflagen oft versteckt und sich selbst überlassen und spielten sich hinter den Mauern wahre Familiendramen ab. Die Kinderpsychologin Marina Frigerio erzählt aus ihrem Buch Verbotene Kinder bewegende Geschichten ehemaliger Saisonnierskinder. Umberto Castra und Luigi Fossati begleiten sie mit Migrantenliedern. Es ensteht so ein musikalisch-theatralisches berührendes Programm. Die Veranstaltung regt zum Nachdenken über die Probleme heutiger Sanspapiers an und stellt die Frage nach der Ethik in der Einwanderungspolitik.